Sitten und Gebräuche des Vereins

Einführung der unverheirateten Burschen ab 16 Jahren in die schon fast 200 jährige Geschichte. Bei den regelmäßigen Sitzungen besteht die Möglichkeit, Neuburschungen durchzuführen. Ausrichten der Kerwe mit Umzug und Kerwered auf dem Festplatz. Gestaltung des Lumpenballs unter Mitwirkung der Burschen. Die Pflege der Freundschaft zu anderen Burschenschaften und Unterstützung ihrer Umzüge. Bei der Hochzeit wird der Bursche oder ein Bockenheimer Mädchen durch das Komitee nach altem Brauch mit dem „Hänselspruch“ verabschiedet.

Eine ausführliche Beschreibung unserer Geschichte finden Sie hier: www.1813.de
Anmeldungen beim Burschenvater Sebastian Schulz oder jedem anderen Mitglied der Burschenschaft.
E-Mail: info@1813.de