Die 11. Weinmesse öffnet am 13. April von 14-19 Uhr und am 14. April von 13-18 Uhr ihre Türen in der Bockenheimer Festhalle „Emichsburg“.

Neben den Produkten der traditionellen Bockenheimer Weingütern bereichern in diesem Jahr auch wieder Weine und Spezialitäten einiger Gastbetriebe das Messeangebot. Erstmals sind dadurch nicht nur Weine aus der Pfalz, sondern auch aus der Rheinhessischen Gemeinde Wachenheim (Zellertal) unter einem Dach zu verkosten. Damit wollen wir die bereits bestehende und gute Zusammenarbeit mit unseren Nachbarn zum Ausdruck bringen und weiter fördern – über die Grenzen der Weinbauregionen hinaus! Ein weiterer Gastbetrieb wird die pfälzische Nachbargemeinde Kindenheim repräsentieren.

Ganz besonders stolz sind wir darauf, dass auch das Weingut der amtierenden 69.  Weingräfin des Leiningerlandes, Julia IV., aus Battenberg seine Weine bei der Messe vorstellt. Natürlich wird Weinhoheit Julia IV. selbst zu Gast sein und für ein persönliches Gespräch mit Ihnen zur Verfügung stehen.

Nicht zu vergessen ist die ortsansässige Brennerei, die eher hochprozentiges anbietet

Über das Weinangebot hinaus werden die Bockenheimer Landfrauen mit „Pfälzer Finger-Food“ für das leibliche Wohl sorgen. Auch edle Pralines, Schokolade, Marmeladen, Relishs und Chutneys sind in der Halle zu verkosten. Handwerkliche Kunst aus ausgedienten Weinfässern in Form von Deko rundet das Programm am Ende noch ab.

Damit Sie sich schon jetzt einen Überblick über das Angebot der Weinmesse verschaffen können, schauen Sie doch einfach mal in den Weinkatalog.

Der Eintritt zur Messe kostet 10,- EUR, sie können dann alle Produkte probieren!

Gläser stehen am Eingang gegen 2,- EUR Pfand zur Verfügung.

 

Wir freuen uns auf Gäste aus nah und fern!

 

Ihr Kultur- und Verkehrsverein Bockenheim e.V.
in Zusammenarbeit mit der
Bauern- und Winzerschaft Bockenheim

P.S.: Für Ihre Anreise mit dem Auto stehen auf dem großen Festplatz in der Dorfmitte ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Gäste, die mit dem Zug kommen, haben ca. 500m Fußweg zur Halle, das ist sicherlich zu bewältigen.